Warum Onlinekredite oft die beste Wahl sind

Onlinekredite sind oft besserSich einen Kredit online zu holen, ist viel einfacher und bequemer als die Kreditaufnahme bei der Hausbank. Es gibt aber noch weitere gute Gründe für die Kreditsuche per Internet. Und ganz offenkundig erkennen immer mehr Verbraucher die Vorteile, die dieser Weg zum frischen Geld mit sich bringt: Schon jeder fünfte Kredit wird inzwischen online abgeschlossen.

Mit der klassischen Bitte um einen Kredit in der Bank verbinden viele Menschen ziemlich unangenehme Gefühle: Erst einmal muss man bei der Bank um einen Termin bitten. Dann pilgert man sozusagen als Bittsteller in die Filiale und muss buchstäblich „die Hosen runterlassen“. Peinliche Fragen zu den persönlichen Finanzen und der skeptische Blick des Beraters hinter dem Schreibtisch verderben die Laune. Und dabei ist noch nicht einmal gesagt, dass die unangenehme Prozedur am Ende tatsächlich zu einem Darlehen führt. Denn oftmals kommt anstelle der erhoffte Zusage eine schroffe Absage.

Aber selbst wenn die Hausbank einen Kredit geben will, ist dieses Darlehen vielfach allenfalls zweite oder dritte Wahl. Denn verglichen mit den Konditionen für Onlinekredite sind die Finanzierungen der Filialbanken häufig deutlich zu teuer. Wer auf einen Kreditvergleich im Internet verzichtet, der zahlt also unter Umständen viel zu hohe Zinsen.

Da ist es wesentlich cleverer, das Sparpotenzial von Onlinekrediten zu nutzen und sich das benötigte Darlehen per Internet zu besorgen. Insbesondere Kreditvermittler wie Bon-Kredit können häufig erstaunlich günstige Angebote unterbreiten – selbst dann, wenn es einen „Schönheitsfehler“ in der Schufa-Auskunft gibt und wenn andere Banken bereits Nein gesagt haben.