Kredit? Bessere Chancen durch zweiten Antragsteller

Sie brauchen einen Kredit, doch die Bank ziert sich – diese Situation haben viele Verbraucher schon einmal erlebt. Vor allem die großen Banken sind im Geschäft mit privaten Kunden extrem auf Sicherheit bedacht. Während die Institute vor und während der Finanzkrise Milliardensummen auf den Kapitalmärkten und an den Börsen verzockt haben, geben sie sich bei Kreditanfragen oft sehr zugeknöpft.

Die konkrete Folge für jeden Verbraucher, der frisches Geld braucht: Wenn während der Kreditprüfung auch nur kleinste Zweifel auftauchen, lehnen die Banken den Kreditwunsch ab. Dafür muss noch nicht einmal ein negatives Schufamerkmal vorhanden sein. Es genügt schon, dass die Bank Ihr Einkommen für zu gering hält.

Höheres Einkommen, bessere Kreditchancen

Generell gilt: Je mehr Sie verdienen, desto besser stehen Ihre Chancen auf eine Finanzierungszusage. Ab etwa 1.000 Euro pro Monat lassen sich Kredite recht gut realisieren, mit einem niedrigeren Einkommen wird es schwierig. Und wenn Sie sich eine größere Summe leihen wollen, ist bei einem Monatsverdienst von 1.000 Euro oder knapp darüber ebenfalls schnell das Ende der Fahnenstange erreicht.

Der Ausweg: Suchen Sie einen zweiten Antragsteller und fragen Sie gemeinsam nach einem Kredit. Die Bank rechnet dann die beiden Einkommen zusammen – und Sie bekommen dadurch einen wesentlich größeren finanziellen Spielraum.